Jeder kann Wasser sparen

drops-of-water-578897_640Wasser ist nicht nur für uns Menschen überlebenswichtig, sondern auch für alle Tiere sowie die Pflanzen, die auf der Erde vorhanden sind. Daher ist es eigentlich ein Unding, dass wir Menschen es uns anmaßen, das Wasser „verwalten“ zu dürfen.

Genau genommen sollte es sowohl den Menschen, den Tieren als auch den Pflanzen frei zur Verfügung stehen. Damit sind natürlich keine wirtschaftlichen Interessen gemeint. Wirtschaftsunternehmen sollten ebenso wie Privatpersonen dazu angehalten werden, Wasser zu sparen. Denn es ist eigentlich eine Selbstverständlichkeit!

Der sparsame Garten

Es gibt viele Kriterien, die bedacht werden müssen, wenn man seinen Garten in eine wassersparende Oase umgestalten möchte. Das Mulchen, das ohnehin von vielen Gärtnern betrieben wird, ist nur ein Baustein, der zu beachten wäre. Dies gilt auch für den Verzicht, den Rasen regelmäßig zu wässern. Besonders sollten wasserzerstäubende Systeme gemieden werden. Auch wenn es nicht so aussieht, benötigen sie mehr Wasser als die Schlauchsysteme.
Mit diesen können sowohl Blumen- als auch Nutzbeete gewässert werden. Sie geben ihr kostbares Gut tropfenweise ab. Natürlich können sie zu bestimmten Zeiten eingeschaltet werden. Es dauert nicht lange, bis man herausgefunden hat, wie lange der Wasserhahn zu laufen hat, damit alle Pflanzen ausreichend Wasser erhalten haben. Die Mulchschicht verhindert ihrerseits das sofortige, neue Austrocknen der Erde. Es sind Schlauchsysteme zu empfehlen, die ihre Tropfen unterirdisch abgeben können.

Sollte es tatsächlich notwendig sein, den Rasen zu wässern, so sollte dies in mehreren kleinen Durchläufen vorgenommen werden. Denn der Boden muss zunächst einmal in die Lage versetzt werden, dass er das Wasser aufnehmen kann. Beim nächsten Rasenmähen muss darauf geachtet werden, dass die Schnitthöhe bei circa 8 cm liegt. Ist der Halm kürzer, so kann die Feuchtigkeit auch schneller wieder verdunsten, was ja nicht erwünscht ist.

Achtsames Gärtnern

Wird zu viel Dünger eingesetzt, steigt der Wasserverbrauch der Pflanzen. Ebenso verhält es sich bei chemischem Dünger. Granulierter Stickstoffdünger wird in einem längeren Zeitraum abgebaut und hilft dadurch auch dem sparsamen Wasserverbrauch.

Müssen Gartenwege oder die Terrasse gereinigt werden, ist es empfehlenswert, dies mit Hilfe von Besen oder Rasenbesen vorzunehmen. Wasser ist hier im Sommer nicht wirklich notwendig. Im Herbst bzw. im Frühjahr, wenn eine Grundreinigung der Gartenplatten vorgenommen wird, ist dies natürlich eine zwingende Maßnahme.

Wer einen Pool sein Eigen nennt, sollte zu den Zeiten, an denen er unbenutzt ist, eine Abdeckung aufziehen. Hierbei ist es unwichtig, ob es ein selbstaufbauender Plastikpool oder ein festinstallierter Pool ist. Zudem besteht bei offen stehenden Pools immer die Gefahr, dass ein Gartentier hinein fällt und ertrinkt, weil es keinen Weg hinaus finden kann. Ebenso sollten einige effektive Filtersysteme zum Sauberhalten eingesetzt werden. Chemikalien sind ein absolutes Tabu.

Comments are closed.